Römer - Ringe

ca. 50 v.Chr. - 450 n.Chr.

(Wählen Sie die Bilder an, um eine Vergrößerung zu sehen!)
Typ: AnhängerMilitariaFibelnRingeMünzenGürtelArmreifenOhrringeHalskettenSonstigesMesserMedizin und Hygiene
zurück
Bildnummer 0036 Nr. 043
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 18.03.2011
Röm. Schlangenring aus Dougga in Tunesien, 1. bis 3. Jhd. Das Schlangenmotiv findet man im gesamten römischen Reich in einer Vielzahl von Formen, besonders im Bereich des Schmucks (Armreifen, siehe Nr. 448), und Fingerringe, siehe auch Nr. 196. Die Schlange galt dort als Schutzgeist, der übel abwehren kann, besonders den "bösen Blick (Siehe hierzu Nr. 517).

925er Silber 29,00 EUR

Nr. 196
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 18.03.2011
Röm. Schlangenfingerring aus Augst (AUGUSTA RAURICA), Schweiz, 1. Jhd. Original aus Gold (Siehe hierzu Nr.43). Der Preis in Gold ist nur eine ungefähre Angabe und richtet sich nach der Grösse des Ringes.

900er Gold 205,00 EUR
925er Silber 29,00 EUR

Nr. 212
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 18.03.2011
Ring mit spiegelbildlich eingraviertem Christogramm. Bei dem Monogramm Christi ist der griechische Buchstabe P (Rho) freistehend durch den griech. Buchstaben X (Chi) geführt, dessen seitliche Zwickel mit einem Punktmuster verziert sind. Silber, aus Augst (AUGUSTA RAURICA) bei Basel, 2.Hälfte 4. Jhd.

925er Silber 29,00 EUR

Nr. 321
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 18.03.2011
Röm. Schlüsselring, 2.-3. Jhd. Solche Ringe dienten zum Verschließen von Kästchen, wie sie manchmal auf Grabsteinen abgebildet sind und deren überreste mitunter in Bestattungen gefunden werden. Durch die Ringkonstruktion bedingt, konnte man solche Schlüssel nicht so leicht verlieren. (Siehe auch Nr. 516)

925er Silber 35,00 EUR
Bronze 29,00 EUR

Nr. 442
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 18.03.2011
Röm. Messingring aus dem Landesmuseum in Wiesbaden mit der Inschrift "IOVC", 2. Jhd.

925er Silber 33,00 EUR
Messing 23,00 EUR

Nr. 516
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 17.03.2011
Röm. Schlüsselring, Streufund aus dem Kastell Ober-Florstadt, Wetteraukreis, Hessen, 2.-3. Jhd., Original aus Bronze.

925er Silber 39,00 EUR
Bronze 28,00 EUR

 Bildnummer 0082
Bildnummer 0098 Nr. 443
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 17.03.2011
Römischer Siegelring "aus den Rheinlanden" mit einem eingeschnittenem Hirsch, frühes 1. Jhd.

925er Silber 33,00 EUR

Nr. M018
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 21.02.2011
Bandförmiger Ring aus Syrien, 4.Jhd. Da diese Stücke einzeln ausgeschmiedet werden müssen, sind leichte Abweichungen in der Verzierung unvermeidlich. Größte Breite etwa 1,8 cm.

925er Silber 39,00 EUR

Nr. 533
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 17.03.2011
Römischer Fingerring aus Bronze in Form zweier stark stilisierter Delphinköpfe aus Frankfurt/Main. Zweites bis drittes Jhd.

925er Silber 29,00 EUR

Nr. 590
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 17.03.2011
Römischer Fingerring aus einer Wiesbadener Privatsammlung in Form zweier Delphine,die durch einen nach unten gerichteten Dreizack getrennt sind, an dessem Ende sich ein stilisierter Lorbeerkranz befindet. Auf der Ringplatte selber befindet sich noch die Inschrift "Vivas". Original Bronze, 2. bis 3. Jhd. Bisher ist nur ein Ring mit ähnlichem Dekor bekannt, der im Rhein zwischen Köln und Neuss gefunden wurde und der aus Silber gefertigt war. Der Preis in Gold ist nur eine ungefähre Angabe und richtet sich nach der Grösse des Ringes.

900er Gold 225,00 EUR
925er Silber 29,00 EUR

 Bildnummer 0147
Bildnummer 0149 Nr. 928
hinzugefügt am 06.12.2003, geändert am 25.04.2008
Schwerer spätrömischer Siegelring. In der Platte ist ein springender Hirsch eingraviert. Original aus Silber, Privatbesitz. Ende 4 bis Anfang 5.Jahrhundert.

925er Silber 33,00 EUR

Nr. 571
hinzugefügt am 24.01.2001, geändert am 17.03.2011
Römischer Ring mit verdickten und verzierten Schultern und knopfartiger Platte, in die eine vierblättrige Blume eingraviert ist. 2. bis 3. Jhd., Original aus Silber.

925er Silber 29,00 EUR

Nr. 589
hinzugefügt am 24.01.2001, geändert am 17.03.2011
Römischer Schlangenring aus Pompeji, 1.Jhd. Original aus Gold

925er Silber 29,00 EUR

Nr. 591
hinzugefügt am 24.01.2001, geändert am 17.03.2011
Römischer Ring mit ausladenden Schultern und knopfartiger Platte, in die ein Halbmond und ein Stern graviert sind, ein bei Ringen des 2. und 3. Jhds.öfter anzutreffendes Motiv. Der sich ständig in der Form ändernde Mond steht als Sinnbild für "Veränderung", der ewig gleich am Himmel stehende Stern hingegen ist das Sinnbild für "Beständigkeit". Original aus Silber, gefunden im Raum Trier; Privatbesitz.

925er Silber 29,00 EUR

 Bildnummer 0188
Bildnummer 0189 Nr. 633
hinzugefügt am 24.01.2001, geändert am 01.07.2013
Römischer Ring aus Grab 2 von Ostrovany, Slovakei. Der Goldring hat neun konvexe Flächen, deren Kanten an den Langseiten gebrochen sind; nach unten zu wird der Ring schmaler. Datierung des Grabes: um 300.

925er Silber 35,00 EUR

Nr. 671
hinzugefügt am 08.01.2002, geändert am 17.03.2011
Achtseitiger Silberring mit vergrößerter Schaufläche, auf der ein geprägtes Goldblech mit der Darstellung zweier ineinander greifender Hände (iunctio dextrarum) aufgebracht ist. 3. Jhd. Privatbesitz.

925er Silber (Platte 750iger Gold) 255,00 EUR

 Bildnummer 0229
Bildnummer 0230 Nr. 638
hinzugefügt am 08.01.2002, geändert am 17.03.2011
Spätrömischer Silberring mit blütenartiger Verzierung, 4. bis 5. Jhd. Privatbesitz.

925er Silber 29,00 EUR

Nr. 592
hinzugefügt am 08.01.2002, geändert am 17.03.2011
Römischer Silberring mit Pressblechauflage, einen bärtigen Mann mit Lockenkopf darstellend. 2. bis 3. Jahrhundert, Privatbesitz.

925er Silber 29,00 EUR

 Bildnummer 0231
Bildnummer 0271 Nr. 719
hinzugefügt am 14.11.2002, geändert am 17.03.2011
Ring aus Pompei mit stilisiertem Palmzweig. Der Palmzweig stand im römischen für die Begriffe "Wohlstand und Reichtum". Ringe mit diesem Motiv finden sich relativ häufig im Römischen Reich; Original aus Gold, 1. Jhd.

925er Silber 29,00 EUR

zurück ^nach oben

Copyright © 1999-2013 info@hr-replikate.de
Letzte Änderung am 23.03.2013 . Bei Problemen mit diesen Seiten kontaktieren Sie bitte den webmaster.