Germanen - Fibeln

ca. 600 v.Chr. - 450 n.Chr.

(Wählen Sie die Bilder an, um eine Vergrößerung zu sehen!)
Typ: AnhängerMilitariaFibelnRingeGürtelArmreifenOhrringeSonstiges
zurück
Bildnummer 0047 Nr. 295
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Scheibenfibel nach Motiven der goldenen Gürtelschnalle aus dem Bootsgrab von Sutton Hoo, England. 7. Jhd. Durchmesser 5,1 cm.

925er Silber 65,00 EUR
Bronze 33,00 EUR

Nr. 450
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Messingene, ehemals verzinnte fränkische Scheibenfibel aus dem Kurpfälzischen Museum Heidelberg, Anfang 7. Jhd. Durchmesser 4,8 cm.

925er Silber 62,00 EUR
Messing 37,00 EUR

Nr. L004
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Scheibenfibel im Tierstil II aus Südschweden, Fundort unbekannt. 7. Jhd. Dieses Stück wird nur in einer limitierten Auflage von 55 Exemplaren gefertigt; alle Fibeln werden numeriert und signiert. Durchmesser 5,6 cm.

925er Silber 195,00 EUR
Bronze 110,00 EUR
Messing 110,00 EUR

Nr. 401
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Messingene Preßblechscheibenfibel eines Mädchengrabes aus der Kirche von Maur, Kanton Zürich. Ende 7. Jhd. Durchmesser 3,5 cm.

925er Silber 43,00 EUR
Messing 33,00 EUR

Nr. 414
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
S-Fibel aus Leonberg, Baden-Württemberg. Ungewöhnlich gestaltetes Stück mit Granalien- und Filigranauflage, 6. Jhd. Höhe 3.1 cm.

925er Silber 47,00 EUR

Nr. 452
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Fibel, gefertigt nach dem Motiv des Mittelfeldes der goldenen Leierbeschläge des Bootsgrabes von Sutton Hoo, England, 7. Jhd. Im Zentrum mit in Knochenperle eingelegter Almandinscheibe. Durchmesser 3,3 cm.

925er Silber 59,00 EUR
925er Silber, goldplattiert 69,00 EUR

 Bildnummer 0048
Bildnummer 0049 Nr. 120
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Kleine fränkische Bügelfibel aus Tournai in Belgien, St.-Brice, Grab 12. Zweite Hälfte des 5.Jhd. Länge 4,9 cm, Original aus Messing.

925er Silber 39,00 EUR
Messing 33,00 EUR

Nr. 249
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Pferdchenförmige Fibel aus dem Historischen Museum Stockholm; Fundort nicht bekannt. 5. Jhd.; Länge 4,8 cm.

925er Silber 43,00 EUR

Nr. 422
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Kleine silberne alamannische Bügelfibel aus Fellbach-Schmieden, Baden-Württemberg. Spätes 5. Jhd. Länge 4,2 cm.

925er Silber 39,00 EUR

Nr. 098
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Tierfibel aus Oberwerschen, Kreis Hohenmölsen, 6. Jhd. Original Silber vergoldet und Almandineinlage. Länge 3,3 cm.

925er Silber 65,00 EUR
925er Silber, goldplattiert 75,00 EUR

Nr. 123
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
S-Fibel aus Sakvice, Südmähren. Original Silber vergoldet, 6. Jhd. (Siehe hierzu Nr. 263). Höhe 2,2 cm.

925er Silber 29,00 EUR
925er Silber, goldplattiert 34,00 EUR

Nr. 221
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
S-Fibel mit Pferdekopfenden aus dem Historischen Museum in Bergamo, Norditalien. Original Bronze, ehemals verzinnt; Mitte 6.Jhd. Länge 4,1 cm.

925er Silber 43,00 EUR

Nr. 263
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
S-Fibel aus Frankfurt/Main ("Westbahnhöfe"), Original Silber vergoldet. Kleinfibeln wie diese wurden von Frauen paarweise getragen, mit ihnen verschloß man im oberen Hals- oder Brustbereich die Kleidung. S-Fibeln sind typische Schmuckformen des 6. Jhds. Höhe 2,4 cm. Siehe hierzu auch Nr. 123.

925er Silber 33,00 EUR
925er Silber, goldplattiert 43,00 EUR

 Bildnummer 0050
Bildnummer 0051 Nr. 229
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Zikadenfibel aus Silber, Mitte 5. Jhd. Das Hauptverbreitungsgebiet dieses Fibeltyps war der östliche Donauraum, wo ostgermanische Damen solche Stücke als Brustschmuck trugen. Höhe 6,2 cm. Aufbewahrungsort: Köln, Römisch-Germanisches Museum.

925er Silber 69,00 EUR

Nr. 267
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Kleine Zikadenfibel aus dem Museum für Vor- und Frühgeschichte Frankfurt/Main, 1. Hälfte 5. Jhd. Silber, Reste von Vergoldung. Höhe 3,7 cm.

925er Silber 48,00 EUR

Nr. 048
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Kleine Vogelfibel aus Nagold in Baden-Württemberg, um 500, Silber vergoldet. Höhe 1,9 cm.

925er Silber 29,00 EUR
925er Silber, goldplattiert 39,00 EUR

Nr. 124
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Silberne Pferdchenfibel im "Zahnschnittstil" aus Keszthely, Ungarn, Ende 6. Jhd.

925er Silber 43,00 EUR

Nr. 412
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Kleines alamannisches Pferdchen aus einem Knabengrab bei Weingarten, Baden-Württemberg, 6. Jhd. Im Original ein bronzener Beschlag, nun zu einer Fibel umgearbeitet. Länge 3,2 cm.

925er Silber 39,00 EUR
Bronze 29,00 EUR
Messing 29,00 EUR

Nr. 475
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 31.01.2014
Kleine Bügelfibel elbgermanischer Herkunft aus dem Kurpfälzischen Museum Heidelberg, 5. Jhd. Länge 5,4 cm. Original verzinnte Kupferlegierung.

925er Silber 43,00 EUR
Messing 35,00 EUR

 Bildnummer 0052
Bildnummer 0053 Nr. 408
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Fränkische Zierscheibe eines Gürtelgehänges aus Wiesbaden-Dotzheim, 7. Jhd. Original Bronze verzinnt. Die Replik ist etwas verkleinert und als Fibel oder als Anhänger erhältlich. Durchmesser 5,4 cm.

925er Silber 68,00 EUR
Bronze 35,00 EUR
Messing 35,00 EUR

Nr. 409
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Alemannische Zierscheibe eines Gürtelgehänges aus Hirschberg, Baden-Württemberg, 7. Jhd. Original Bronze verzinnt.Die Replik ist etwas verkleinert und als Anhänger oder Fibel erhältlich. Durchmesser 5,6 cm.

925er Silber 65,00 EUR
Bronze 35,00 EUR
Messing 35,00 EUR

Nr. 357
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Auf eine mit Dreieckspunzen verzierte Silberplatte ist ein mit Filigranauflage verziertes Goldkreuz genietet; in der Mitte saß ein blauer Glasstein. Fränkisch, aus Calaincourt, Dep. Aisne, Frankreich, 7. Jhd. Replik mit Almandin (rot) oder Iolith (blau-violett), Durchmesser 2,5 cm; sowohl als Anhänger als auch als Fibel zu verwenden.

925er Silber und 900er Gold 240,00 EUR

Nr. 420
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Brakteatenfibel aus Hüttlingen, Ost-Alb-Kreis, 2. Hälfte 7.Jhd. mit der Darstellung zweier Vögel am Lebensbaum. Durchmesser 4,1 cm. Erhältlich als Anhänger oder Fibel.

925er Silber 43,00 EUR

 Bildnummer 0054
Bildnummer 0055 Nr. 053
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Vogelfibel aus Weißenfels bei Halle, Silber vergoldet mit Almandinauge, 6. Jhd. Höhe 2,7 cm. Für die Frauentracht

925er Silber 55,00 EUR
925er Silber, goldplattiert 65,00 EUR

Nr. 358
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Beschlag in Raubvogel-Fisch-Form. Dieses Motiv ist bereits seit der Antike bekannt und findet sich auch im germanischem Kunsthandwerk des 5. und 6. Jhds. Die Deutung ist schwierig, da es zum einen auf heidnische Odinsmythen, aber auch auf christliche Symbolik zurückgehen kann. Aus Machelepot, Dep. Somme, Frankreich, 6. Jhd. Original Bronze verzinnt. Replik als Fibel, Höhe 3,5 cm.

925er Silber 44,00 EUR

Nr. 207
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Bronzefibel aus dem Altertumsmuseum in Oslo, 8. Jhd. Die Scheibenfibel mit kleinem Mittelbuckel lebt durch ihren Farbkontrast: 3 der 6 Felder sind wechselweise verzinnt. Ich fertige eine Silberversion mit Teilgoldplattierung. Durchmesser 4,2 cm.

925er Silber, goldplattiert 79,00 EUR

Nr. L006
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Pferdeförmige Fibel nach einem Fund aus Veggerslef, Dänemark, im sog. Südskandinavischen Stil C, spätes 7. Jhd. Diese Fibel wird nur in einer limitierten Stückzahl von 55 Exemplaren, jedes einzeln nummeriert und signiert, hergestellt. Länge 6 cm.

925er Silber 115,00 EUR

 Bildnummer 0066
Bildnummer 0074 Nr. 515
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Germanische Bronzefibel mit Silberdrahtauflagen und Silbertauschierung (Almgren Nr. 101), Streufund aus dem Kastell Ober-Florstadt, Wetteraukreis, Hessen, Ende 2. –Mitte 3. Jhd., Länge 3 cm.

Bronze/925er Silber 63,00 EUR

Nr. 522
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Germanische Armbrustfibel mit hohem Nadelhalter, Ende 2. bis Anfang 3. Jhd. Aus dem Kastell Ober-Florstadt, Wetteraukreis, Hessen. Mit Tremolierstrichgravur am Nadelhalter, Länge 2,5 cm.

Bronze 27,00 EUR
Messing 27,00 EUR

Nr. 052
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Germanische Eberfibel aus Zauschwitz, Kr. Borna. Das Original aus verzinntem Messing war stark korrodiert. 3. Jhd., Länge 3,7 cm. Gehört zur Frauentracht.

925er Silber 44,00 EUR
Messing verzinnt 33,00 EUR

 Bildnummer 0103
Bildnummer 0124 Nr. 251
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 30.10.2013
über die Geschichte dieser angelsächsischen Fibel ist nichts bekannt; man weiß nur, daß sie zur Strickland-Family von Yorkshire gehörte. Daher kommt auch ihr Name: "Strickland Brooch". Das Stück, das heute im British Museum liegt, fällt, im Vergleich zu anderen Goldschmiedearbeiten dieser Zeit, durch sein eigenwilliges Dekor und seine qualitätvolle Ausführung auf. Die Fibel kann, wie auch im Original, ebenso als Anhänger verwendet werden. Silber, teilvergoldet, 9.Jhd., Durchmesser 10,8 cm.

925er Silber 450,00 EUR

Nr. 122
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 03.07.2014
Fränkische Bügelfibel mit Runeninschrift aus dem Gräberfeld von Griesheim, Hessen. Original Silber vergoldet. Zu der reichen Bestattung des Frauengrabes (unter anderem eine Goldscheibenfibel) gehörten auch zwei ähnlich aussehende Bügelfibeln, in deren Rückseiten Runen eingraviert waren. Bei einer Fibel waren sie nicht mehr lesbar, bei dieser hier hingegen lassen sich der Männername KOLO und der Frauenname AGILATRUD deutlich lesen. Funde mit Runeninschriften sind in Mitteleuropa sehr selten; zumeist wurden sie wohl als Schutzzauber verwendet. Offensichtlich hatte dieser hier gewirkt: Das Grab lag in einem Teil des Friedhofs, der schon in fränkischer Zeit systematisch geplündert wurde. Trotz seiner kostbaren Beigaben wagten die Grabräuber es offenbar nicht, diese Beigaben zu entwenden. Länge der Fibel 8,1 cm. Mitte 6.Jhd.

925er Silber 119,00 EUR
Bronze 49,00 EUR
925er Silber, goldplattiert 155,00 EUR

Nr. 242
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Thüringische Zangenfibel aus Weimar, 6.Jhd. Original Silber vergoldet. Länge 5,2 cm.

925er Silber 45,00 EUR
925er Silber, goldplattiert 59,00 EUR

 Bildnummer 0144
Bildnummer 0150 Nr. 416
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 01.07.2013
Allemannische Reiterfibel aus Weingarten bei Heilbronn, 6. Jhd. Länge 2,8 cm. Original aus verzinntem Messing.

925er Silber 37,00 EUR
Bronze 26,00 EUR
Messing 26,00 EUR

Nr. 645
hinzugefügt am 07.01.2002, geändert am 03.09.2013
Fränkische Scheibenfibel des frühen 7. Jhds in Schildform. Aus dem Umland von Trier. Original Messing verzinnt, Durchmesser 3,1 cm.

925er Silber 35,00 EUR
Messing verzinnt 28,00 EUR

 Bildnummer 0206
Bildnummer 0318 Nr. 856
hinzugefügt am 28.05.2003, geändert am 16.08.2013
Kräftig profilierte Fibel aus Mainz. Dieser Fibeltypus germanischer Herkunft hatte seine Verbreitung besonders im Ostalpenraum, den südlichen Rheinlanden und in Polen. Original aus Bronze, etwa 10 bis 30 n. Chr. Länge 5,5 cm.

925er Silber 58,00 EUR
Bronze 35,00 EUR

Nr. 855
hinzugefügt am 28.05.2003, geändert am 01.07.2013
Augenfibel aus Augst, Schweiz, Bronze. Ursprünglich ein germanischer Fibeltypus aus Mitteldeutschland, der sich im Laufe des ersten Jahrhunderts auch in den römischen Grenzprovinzen ausbreitete, besonders im Rheinland. Diese Form hier war etwa zwischen 30 bis 60 n. Chr. in Mode. Länge 5,2 cm.

925er Silber 58,00 EUR
Bronze 37,00 EUR

 Bildnummer 0319
Bildnummer 0334 Nr. 891
hinzugefügt am 02.01.2003, geändert am 01.07.2013
Germanische Bügelknopffibel aus dem Raum Stuttgart, Mitte bis Ende des 4. Jhds. Dieser Fibeltyp enwickelte sich im germanischen Raum paralell zur römischen Zwiebelknopffibel (Nr. 073). Original Messing, Länge 5,8 cm.

Messing 40,00 EUR

Nr. 892
hinzugefügt am 02.01.2003, geändert am 01.07.2013
Germanische Armbrustspiralfibel mit festem Nadelhalter aus Wiesbaden, 3. Jhd. Dieser Fibeltypus, der elbgermanischen Ursprungs ist, war in den verschiedensten Varianten während des 3. Jhds in ganz Germanien und dem Limes entlang verbreitet. Original in Messing, Länge 5,9 cm.

Messing 35,00 EUR

 Bildnummer 0335
Bildnummer 0346 Nr. 907
hinzugefügt am 28.02.2008, geändert am 01.07.2013
Germanische Bügelknopffibel aus dem Raum Urach, Mitte 4.Jhd bis Anfang des 5. Jhds. Dieser Fibeltyp enwickelte sich im germanischen Raum paralell zur römischen Zwiebelknopffibel (Nr. 073). Original Messing, Länge 5,8 cm.

Messing 40,00 EUR

Nr. 993
hinzugefügt am 10.04.2008, geändert am 01.07.2013
Armbrustfibel aus einem frühalamannischen Frauengrab bei Lauffen, Kreis Heilbronn. Dieses reichhaltig ausgestattete Grab aus der Zeit um etwa 400 beinhaltete neben zweien dieser Fibeln auch noch eine Gürtelschnalle, einen Silberring ähnlich dem der Nr. 632, eine große, silberne, mit Goldblech ummantelte Haarnadel, mehrere Halsketten aus Glas und Bernstein, 2 Melonenperlen, ein Cypraea-Schneckenhaus, Keramikgeschirr, einen Beinkamm, ein Holzkistchen mit Eisenbeschlägen und Speisebeigaben. Länge der Fibel 7,2 cm.

Messing 35,00 EUR

 Bildnummer 0363
zurück ^nach oben

Copyright © 1999-2013 info@hr-replikate.de
Letzte Änderung am 23.03.2013 . Bei Problemen mit diesen Seiten kontaktieren Sie bitte den webmaster.